Altenbochumer Treff zum Thema „Rente“

Allgemein

Nicht nur im Bundestagswahlkampf wird das Thema „Rente“ eines der zentralen Temen-felder der SPD sein. Beim Programmparteitag in Dortmund wurde hierzu der Grundstein für ein generationengerechtes Konzeptgelegt, mit dem die SPD den aktuellen und zukünfigen Herausforderungen, die mit dem demographischen Wandel einhergehen, begegnen will: das Rentenniveau soll dauerhaft auf der jetzigen Höhe bleiben, die Beiträge sollen nicht über 22 Prozent steigen und – vor allem – darf das Renteneintrittsalter nicht auf 70 Jahre an-gehoben werden, wie dies von vielen in der CDU gefordert wird.

Die SPD will also eine gute, verlässliche Rente, ohne die jüngere Generation zu überfordern.

Und weil dieses Thema wahlentscheidend sein kann,

steht es im Mittelpunkt des nächsten „Altenbochumer Treffs“ am Donnerstag, 3. August, 19 Uhr,in der Gaststätte „Femlinde“, Ecke Freigrafendamm/Liebfrauenstrasse, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils wie immer herzlich eingeladen sind.

 

Als Referenten haben wir den neuen Vorsitzenden der Bochumer AfA, Kai Rauschenberg, eingeladen, der zugleich einer der stellv. Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks und - dies ist natürlich am Wichtigsten – ein ausgewiesener Rentenexperte ist. Er wird uns an dem Abend die Details des SPD-Rentenkonzeptes und dessen Umsetzung erläutern und über die damit verbundenen Herausforderungen aus erster Hand berichten und hierüber natürlich anschlie-ßend auch mit allen Besucherinnen und Besuchern des „Altenbochumer Treffs“ diskutieren.

 

Der SPD-Ortsverein freut sich über einen guten Besuch dieses Abends, mit dem die örtliche SPD trotz der Sommerferien zugleich ihren Wahlkampf zur Bundestagswahl eröffnet.

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 478817 -